Stadtmuseum Bautzen

Nach dem Abitur wollte ich erst einmal etwas Praktisches unternehmen, bevor ich studieren gehe. Zudem war ich der Auffassung, dass FSJ als Chance zu betrachten, um zu erkennen, ob mein Berufswunsch auch wirklich für mich geeignet ist.  D. h. für mich stand im Vordergrund, einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Museologen zu bekommen.

Ich bin im Museum Bautzen in der Verwaltung tätig. Die Schwerpunkte meiner Arbeit liegen im inventarisieren musealer Objekte vor allem aus dem 20. Jahrhundert. In diesem Zusammenhang erfasse ich die wichtigsten Informationen in eine museale Datenbank, fotografiere oder scanne die jeweiligen Gegenstände. Darüber hinaus führe ich Recherchen im Museum, in der Bibliothek oder im Internet zu verschiedenen Themen wie beispielsweise Personen des jüdischen Lebens in Bautzen durch. In unregelmäßigen Abständen habe ich auch Korrekturlesungen durchgeführt.

Für mich ist es in erster Linie ein guter Einblick in mein zukünftiges Studien- und Berufsfeld mit dem viele neue Erfahrungen verbunden sind. Darüber hinaus unterstützt es die eigenen Stärken weiter auszubauen, aber auch in kleinen Schritten die Schwächen abzubauen.

Das Netzwerk als Träger bietet gute Möglichkeiten des Austausches. Bei Fragen kann man sich immer an die Mitarbeiter wenden. Diese versuchen dann einem zu unterstützen. Das Team ist bei den Seminaren motiviert und sie geben sich Mühe informativ, aber auch abwechslungsreiche Themen einzubringen. Insgesamt ein wirklich engagiertes Team.